Jessica und die Odenwaldbande
Leseprobe
Doch das hatte sich vor ein paar Wochen dann schlagartig geändert, als sie durch einen Zufall auf ein Thema gelenkt wurde, welches sie plötzlich sehr spannend fand, ja, man kann sogar sagen, welches sie regelrecht faszinierte, sodass sie in jeder freien Minute bezüglich dieses Themas recherchierte, um diesbezüglich ihre Recherchen im Internet veröffentlichen zu können. Es handelte sich bei dem Thema um Abzocke oder Kriminalität im Internet, welches man neudeutsch auch Cybercrime nennt. Das Thema hatte sie vielleicht auch deshalb so in den Bann gezogen, weil Cybercrime unendlich viele Facetten hat und den Betrügern fast täglich etwas Neues einfällt, wo man sich staunend nur fragt: Dass es so etwas tatsächlich gibt? Dazu hatte sie noch das Glück, dass sie bei dieser Gelegenheit einen kompetenten Polizeibeamten kennen gelernt hatte, der ihr sehr viel wertvolle Hinweise auf neue Maschen gegeben hatte, sodass sie eine sehr breite Grundlage für ihre weiteren Recherchen hatte.

So gesehen kam ihr der Wochenend-Job in der Tankstelle gerade recht. Da sie alleine in der Tankstelle arbeitete, konnte sie es sich einrichten, dass sie während der Zeit, wo nichts oder nur wenig los war, mit ihrem Notebook im Internet recherchieren oder ihre Artikel verfassen konnte. So war es auch an einem sonnigen Sonntag, wo sich einige Ausflügler in der Tankstelle verirrten und auch die paar Tische im Außenbereich gut frequentiert waren und ihr doch Zeit blieb, sich ihrem neuen Lieblingsthema zu widmen. Doch während noch alles nach Routine aussah, so sollte sie doch an diesem Nachmittag auf eine Frau treffen, wonach sich deren beider Leben verändern sollte.

[...]

Sie hatte Krause kennen gelernt, als sie ihre Cousine für eine Anzeigenerstattung dorthin begleitet hatte. Diese war auf eine Betrugsmasche im Internet herein gefallen, die so gut gestaltet gewesen war, dass es praktisch keine Ermittlungsansätze gab. Während diese Erkenntnis für ihre Cousine niederschmetternd und frustrierend gewesen war, war Jessica davon regelrecht fasziniert, wie clever die Betrüger vorgegangen waren. Gerade weil es keine Ermittlungsansätze gab, wollte Krause die beiden Fragen nicht einfach schnell wieder wegschicken, sondern er nahm sich Zeit, Ihnen ausführlich die Hintergründe zu erklären. Je länger Jessica dem Polizeibeamten zugehört hatte, desto spannender fand sie das Thema, welches fortan ihr Thema wurde, für welches sie begonnen hatte, zu recherchieren.
1 2 3 4 5
Zurück zur Übersicht Leseproben
ImpressumDatenschutzerklärung